Sender einer amerikanischen Wettersonde aus den 60er Jahren

links der Sender, aufgebaut mit Hohlraum-Resonatoren, abstimmbar von 1660 - 1700MHz, Leistung 600mW
rechts der Modulator mit einer Miniatur-Batterieröhre.
Der Sender in seinem Wetterschutzgehäuse.
nochmals die Röhrenbestückung der
Wettersonde:

die Oszillatoreinheit 7533, mit der darin eingebauten Scheibentriode 5794
und die Batterie-Pentode 5875.

Die Röhren sind von TUNG-SOL.

Die kompette Einheit, der Kasten wird als Modulator bezeichnet und beinhaltet neben einer Batterie mit verschiedenen
Spannungen Geräte zur Erfassung von Luftdruck, Luftfeuchtigkeit und Temperatuir. Das Teil wurde mit einem Ballon hochgelassen und ist dann mittels eines Fallschirms wieder zurückgekehrt.
Der Luftfeuchte-Sensor
Die Barometereinheit. Die Lufttemperaur wurde mittels eines temperaturabhängen Widerstandes gemessen, der zwischen 2 ausklappbaren Armen montiert war.
Auch damals schon Wegwerfmentalität pur. Man hätte nur die Anodenbatterie ersetzen müssen und die Sonde wäre wieder einsatzbereit gewesen...
             Tischverstärker 6 S Ela 2525 D von Siemens, ca. 1963
Das Gerät war zur Beschallung einer Kirche eingesetzt, ich konnte es in letzter Minute vor der Verschrottung retten. Der Ausgang ist in 100V-Technik realisiert. Die Nf-Leistung wird mit 50W angegeben. Der Verstärker funktioniert immer noch einwandfrei.
Die Endstufe mit den begehrten Telefunken EL 34, rechts der 100V-Ausgangstrafo, der auch eine niederohmige
Wicklung hat zum Anschluss von 4 Ohm Lautsprechern.
In der Vorstufe sind noch EF 40, die Vorläufer der bekannten EF 86